20. Oct. 2017
Fahrzeuge
Zur Zeit besitzt die Ortsfeuerwehr Wietze vier Fahrzeuge für die unterschiedlichsten Aufgabenbereiche. In der Gemeinde (Hornbostel, Jeversen, Wieckenberg und Wietze) befinden sich insgesamt 12 Fahrzeuge (4 TLF, 4 LF8, 2 MTW, 1 ELW und 1 RW2).

Drei der Fahrzeuge befinden sich im Verband der Feuerwehrbereitschaft (Link: http://www.kfv-celle.de/) des Landkreises Celle. Der ELW aus Hornbostel ist das Führungsfahrzeug des 1. Zugs und das TLF aus Wietze und Jeversen als zwei von vier TLFs im 1. Zug.

Aufgeführt sind die Funkrufnamen, das Baujahr, die Besatzung (1 Gruppenführer und x Besatzungsmitglieder) und eine Beschreibung zum Fahrzeug und desen Aufgabenbereichs.
Tanklöschfahrzeug - TLF 3000



Baujahr:2017
Funk:25/23/1
Besatzung:1/5 (6 Personen)
Beschreibung:TankLöschFahrzeug TLF 3000

Die Hauptaufgabe des Tanklöschfahrzeuges ist natürlich die Brandbekämpfung. Zu diesem Zweck hat es einen fest eingebauten Wassertank mit einem Fassungsvermögen von 4000 Litern, sowie an der Heckseite eine Feuerlöschkreiselpumpe

- Fahrgestell auf MAN mit einer Doppelkabine für die Besatzung einer Staffel (sechs Feuerwehrleute)
- zulässiges Gesamtgewicht 15.500 kg
- 4.000 Liter Fassungsvermögen des Wassertankes
- zwei Atemschutzgeräte in der Doppelkabine für das Ausrüsten während der Fahrt
- vierteilige Steckleiter auf dem Fahrzeugdach
- Dachmonitor zur Abgabe von Löschwasser
- Beleuchtung und Sondersignalanlage in LED-Technik
- Zusatzbeladung Vegetationsbrand

Der allgemeine Vorteil von Tanklöschfahrzeugen ist, daß unmittelbar nach dem Eintreffen an der Einsatzstelle mit den Löscharbeiten begonnen werden kann, da keine Wasserversorgung aus dem öffentlichen Netz aufgebaut werden muß, sondern mittels der sogenannten "Schnellangriffseinrichtung" oder herkömmlich über einen normalen Löschangriff mit Verteiler das benötigte Löschwasser aus dem fahrzeugeigenen Tank entnommen und in die Flammen befördert werden kann.

Löschgruppenfahrzeug - LF 20/16



Baujahr:2008
Funk:25/48/1
Besatzung:1/8 (9 Personen)
Beschreibung:Technische Daten LF 20/16


Hersteller:
Fahrgestell Fa. MAN / Aufbau Fa. Rosenbauer Luckenwalde

Fahrgestell:
TGM 13.280 Allradantrieb, Zwillingsbereifung Hinterachse
- Leistung 206 KW
- zu. Gesamtgewicht 15 to

Pumpe:
FPN 10 / 2000

Wassertank:
2600 Liter

Fahrzeugbeladung:

- Tragkraftspritze TS 8/8 im seitlichen Geräteraum mit Druckluftbetriebenen
Lift zur Entnahme
- Stromerzeuger
- Drucklüfter
- 2 Schnellangriffsverteiler mit je einer B-Länge an beiden Seiten des Fahrzeuges
insgesamt 4 B-Druckabgänge ebenfalls an den Seiten
- Schnellangriffshaspel 50 Meter S-Schlauch
- 3-teilige Schiebleiter
- 4-teilige Steckleiter
- Schornsteinfegerset
- Ein-Mann Schlauchhaspel am Heck des Fahrzeuges
- Lichtmast mit 4 Xenonscheinwerfern (4 x 65 Watt)
- Notfallrucksack
- Hygieneboard mit Seifen- und Papierspender sowie Wasserhahn; zusätzlich Desinfektionsmittel
- Tauchpumpe
- 4 Atemschutzgeräte, davon 2 integriert im Mannschaftsraum
- mobiler Monitor (1200 l /min)
- Hydraulisches Rettungsgerät mit Schere und Spreitzer
- Rückfahrkamera


Rüstwagen - RW



Baujahr:2002
Funk:25/52/1
Besatzung:1/2 (3 Personen)
Beschreibung:Rüstwagen auf MAN-Fahrgestell LE 220 B, Aufbau Schmitz -Fotos bei der Fahrzeugübergabe -

Ein Rüstwagen ist keine selbstständige Einheit, sondern wird i.d.R. mindestens zusammen mit einem wasserführenden Löschfahrzeug eingesetzt. Dabei werden folgende Einsatzbereiche abgedeckt:
Verkehrsunfälle, Rettung aus Höhen und Tiefen, Unfälle auf Baustellen und im Schienenverkehr, Versorgung von Stromverbrauchern (z.B. bei Unwettern), Gebäudeeinstürze, Öleinsätze, Naturkatastrophen, Technische Hilfeleistung bei Brandeinsätzen.


Weitere Fotos

Mannschaftstransportfahrzeug - MTF



Baujahr:2012
Funk:25/17/1
Besatzung:1-8 (9 Personen)
Beschreibung:MehrzweckTransportFahrzeug auf VW Crafter