18. Nov. 2017
Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 >> |
Am 01.11.2017 schrieb T.Beyersdorff:

Verkehrsunfall mit tödlich verletzter Person


Zu einem schweren Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person musste die Wietzer Feuerwehr am Nachmittag des 01.11.2017 ausrücken. Lesen Sie den Einsatzbericht unter der Rubrik Einsätze.


Am 05.10.2017 schrieb T.Beyersdorff:
Einsatzreicher Nachmittag für die Wietzer Feuerwehren - 22 Einsatzstellen mussten abgearbeitet werden




Am frühen Nachmittag des 05.10.2017 piepten die Meldeempfänger der Wietzer Feuerwehr. In der Kirchstraße musste ein großer Ast von der Straße entfernt werden. Parallel kippten in der Schwarmstedter Straße in Jeversen zwei Bäume um.

Wenig später mussten die Wietzer Einsatzkräfte die Umgebung einer 30 Meter hohe Eiche sichern - die Eiche wurde auf einer Länge von ca. 15 Meter im Stamm gespalten. Eine Fachfirma fällte die Eiche.

Im Kirchfeld in Wieckenberg versperrte ein großer Baum die Fahrbahn, ebenso im Wietzer Kronsweg, auf der B 214 in Höhe der Baumschule Villmann und im Schwarzen Weg in Wietze.



Ein größeres Schadensbild musste im Bruch zwischen Wieckenberg und Jeversen abgearbeitet werden. Hier fielen zahlreiche Bäume um. Die Feuerwehrleute wurden beim Beseitigen der Einsatzstellen mit Treckern unterstützt.

Weiterhin mussten diverse große Äste beseitigt werden. Im weiteren Einsatzverlauf wurde im Feuerwehrhaus Wietze eine örtliche Einsatzleitung installiert, um die entsprechenden Meldungen koordinieren zu können.

Gegen 17:30 Uhr waren alle Einsätze abgearbeitet. Im Einsatz waren die Feuerwehren Wietze, Wieckenberg, Jeversen und Hornbostel mit ca. 50 Feuerwehrleuten und 9 Fahrzeugen. Es wurden insgesamt über 30 Bäume oder große Äste beseitigt.

Am 09.07.2017 schrieb B.Horn:

Dachstuhlbrand in Wieckenberg

Am Abend des 09.07.2017 wurden die Feuerwehren Wieckenberg und Wietze in den Kothenweg nach Wieckenberg zu einer unklaren Rauchentwicklung gerufen.



Weitere Informationen unter Einsätze.



Am 11.06.2017 schrieb T.Beyersdorff:
Jugendfeuerwehr und Einsatzabteilung nehmen am Amtsfeuerwehrtag im Amt Probstei teil


Vom 09.06.2017 bis 11.07.2017 besuchten Jugendfeuerwehr und Einsatzabteilung die befreundete Feuerwehr in Stakendorf an der Ostsee. Anlass des Besuches war der Amtsfeuerwehrtag, bei dem die teilnehmenden Feuerwehren und Jugendgruppen sich bei einem Wettbewerb auf Amtsebene gemessen haben.

Die Örtlichkeit hätte bei bestem Wetter nicht passender sein können: Direkt am Ostseestrand, mit direktem Ostseeblick, angenehmen Temperaturen und einer ordentlichen Portion Sonne wurden die Wettbewerbe ausgetragen.

Die Jugendfeuerwehr Wietze erreichte dabei als Gastgruppe einen hervorragenden 3. Platz.

Die Einsatzabteilung wollte als Gast eher im Hintergrund bleiben und belegte den 17. Platz.

Unser Dank gilt der ausrichtenden Feuerwehr Stakendorf, die als Ausrichter und Gastgeber wieder einmal spitze war.









Am 04.04.2017 schrieb T.Beyersdorff:

Doppelte Fahrzeugübergabe bei der Wietzer Feuerwehr




Am Nachmittag des 01.04.2017 konnten zwei Feuerwehrfahrzeuge sowie ein Anhänger offiziell in den Dienst der Freiwilligen Feuerwehr Wietze übergeben werden.

Ortsbrandmeister Oliver Buchweitz konnte zu dieser Fahrzeugübergabe Bürgermeister Wolfgang Klußmann, die Leiterin des Fachbereiches Bürgerservice Nicole Jürgensen, einige Vertreter des Gemeinderates, den stellvertretenden Kreisbrandmeister Willi Lucan, Gemeindebrandmeister Karsten Wiebe, seinen Stellvertreter Michael Redlich, die befreundete Feuerwehr aus Stakendorf an der Ostsee, den Vertreter der Firma Ziegler, Marcus Kulick sowie viele anwesende Feuerwehrleute bei frühsommerlichen Temperaturen im Feuerwehrhaus begrüßen.

Bereits im Oktober 2016 konnte ein neues Mannschaftstransportfahrzeug in Betrieb genommen werden. Der VW Crafter wurde im August 2016 als Gebrauchtfahrzeug auf einer Interplattform erworben und zu einem Einsatzfahrzeug umfunktioniert. Der Umbau mit Sondersignalanlage und erforderlicher Funkausstattung wurde durch die Firma Elblinger in Hannover, die Beklebung durch die Firma Trispel in Celle vorgenommen. Der 9-Sitzer löst einen VW Transporter aus dem Jahr 2001 ab.

Vor einigen Jahren bereits wurde der Jugendfeuerwehr in Wietze ein Anhänger mit roter Plane als Dauerleihgabe durch das Anhängerzentrum in Wietze zur Verfügung gestellt. Nun hat der Inhaber, Herr Weseloh, diesen Anhänger der Jugendfeuerwehr voll und ganz überlassen.

Als Highlight dieser Übergabe kann die Übergabe des neuen Tanklöschfahrzeuges (TLF) bezeichnet werden. Im Juni 2016 musste das Vorgängerfahrzeug, ein TLF auf einem Mercedes Unimog Fahrgestell, aufgrund diverser Mängel außer Betrieb genommen werden. Eine Reparatur wäre nicht mehr wirtschaftlich gewesen. Aufgrund des kurzfristigen Ausfalls wurde eine schnelle Ersatzbeschaffung notwendig. Es wurden Angebote für ein Vorführfahrzeug vom Typ TLF 3000 eingeholt, bei dem die Firma Albert Ziegler GmbH den Zuschlag erhalten hat. Dieses Fahrzeug weist folgende technischen Daten auf:

- Fahrgestell auf MAN mit einer Doppelkabine für die Besatzung einer Staffel (sechs Feuerwehrleute)
- zulässiges Gesamtgewicht 15.500 kg
- 4.000 Liter Fassungsvermögen des Wassertankes
- zwei Atemschutzgeräte in der Doppelkabine für das Ausrüsten während der Fahrt
- vierteilige Steckleiter auf dem Fahrzeugdach
- Dachmonitor zur Abgabe von Löschwasser
- Beleuchtung und Sondersignalanlage in LED-Technik
- Zusatzbeladung Vegetationsbrand

Im Rahmen dieser Feierstunde wurde einem Feuerwehrmann der Alters- und Ehrenabteilung eine besondere Ehre zu Teil: Heinz-Adolf Dörlitz wurde unter stehenden Ovationen durch den stv. Kreisbrandmeister Willi Lucan das Ehrenzeichen für die 60-jährige Mitgliedschaft in der Feuerwehr verliehen. Eine solche Ehrung wird nicht sehr häufig verliehen, sodass diese verdiente Auszeichnung ein besonderer Moment dieser Feierstunde war.

Bürgermeister Wolfgang Klußmann konnte auch noch zwei Kameraden Beförderungen aussprechen: zur Oberfeuerwehrfrau wurde Doreen Bartels und zum Hauptlöschmeister wurde Jens Ziemens ernannt.
Zum Abschluss wurde zum Imbiss geladen. Die Kameraden Andreas Bartsch und Peter Jäckstadt haben die über 80 Personen mit Kesselgulasch verköstigt.













Nächste Seite